utahgayfootballleague.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was ist Neokatechismus?

Was ist Neokatechismus?

Die neuen Bewegungen in der katholischen Kirche haben die starke Unterstützung des Papstes, können aber zu Kontroversen führen. Insbesondere das Neo-Katechumenat, das für sein christliches Engagement und seinen missionarischen Eifer bewundert wird, wurde wegen der Aufteilung der Pfarreien kritisiert.

Die Reporterin des Tablets hörte beide Seiten der Geschichte, als sie nachforschte. In den letzten Wochen hat sich ein junges katholisches Ehepaar in einem der am stärksten benachteiligten Gebiete Großbritanniens niedergelassen.

Sie haben Familie, Freunde und ein Zuhause in Italien verlassen, um eine christliche Präsenz in einem Teil von London zu sein, in dem viele Menschen kämpfen, um in einem schwierigen Umfeld ohne Arbeit und ohne Hoffnung zu überleben. Wenn die meisten Katholiken diese Tatsachen allein kennen, würden sie dieses Paar als heldenhaft betrachten und ihren Glauben und ihr Engagement begrüßen.

Sie könnten sie jedoch anders sehen, wenn sie wüssten, dass sie Mitglieder des Neo-Katechumenats sind.

Obwohl die Bewegung von einigen bewundert wird, wird sie von anderen mit Argwohn betrachtet. Neo-Katechumenat-Gemeinschaften wurden als geheimnisvoll und autoritär beschrieben, und ihre Methodik wurde mit der eines Kultes verglichen, mit Vorwürfen psychologischer Einschüchterung. Die meisten Vorwürfe ergaben sich aus der Kontroverse um die Anwesenheit neo-katechumenatischer Gemeinschaften in drei Pfarreien der Diözese Clifton.

Der Bischof, Mervyn Alexander, entschied nach einer langwierigen Untersuchung im November 1996, dass die Gemeinden eine spaltende Wirkung hatten. Er erließ ein Dekret, in dem er ihnen befahl, ihre Aktivitäten in die Aktivitäten der gesamten Gemeinde zu integrieren, und bewegte drei Pfarrer, die mit ihnen sympathisiert hatten. Bischof Alexander sagte gegenüber The Tablet, dass sich seine Ansichten seit der Untersuchung nicht geändert hätten.

Seitdem sind die Neo-Cats im Allgemeinen ruhig geworden, aber sie sind nicht verschwunden. Ihre Zahl wächst weiter und in einigen Pfarreien bereiten sie Kinder aktiv auf Kurse zur heiligen Kommunion und Konfirmation, vor der Heirat und vor der Taufe vor: Jede Gruppe ist zwischen 15 und 40 Personen groß. Viele Mitglieder haben große Familien.

Laut einem ihrer führenden Priester ist dies ihre Art, ihre "Offenheit für das Leben" auszudrücken. In Westminster gibt es auch ein Ausbildungshaus mit 18 Seminaristen, von denen einige im Diözesanseminar Allen Hall für das Priestertum studieren.

Es gab erheblichen Widerstand gegen ihre Ordination durch eine Reihe von Westminster-Geistlichen, die starke Vorbehalte gegen die Bewegung haben, aber ein Neo-Katechumen wurde kürzlich ordiniert, und zwei weitere werden in Kürze folgen. Und dann ist da noch die Familienmission. Im November segnete der Papst in Rom mehr als 100 neokatechumenatische Familien, die sich freiwillig gemeldet hatten, um die Botschaft des Evangeliums in viele verschiedene Teile der Welt zu bringen. Der Papst sagte ihnen, er sende sie als Vorbilder der Heiligen Familie von Nazareth aus.

Wohin auch immer diese Familien gehen, die neokatechumenatischen Gemeinschaften gedeihen und vermehren sich. Es ist wahrscheinlich, dass es in Brixton passiert, wo sich die jüngste junge Familie niedergelassen hat. Es ist sicherlich in Peckham passiert, wo Lorenzo und Maurizia Lees vor 14 Jahren mit ihren drei Kindern aus Mailand ankamen. Mittlerweile gibt es dort drei Gemeinden mit rund 100 Menschen und ihren Kindern. Die Lees meldeten sich freiwillig zur Teilnahme an einer Mission zusammen mit Gemeindemitgliedern und örtlichen Religionsgemeinschaften.

Sie hatten in der Schule Englisch gelernt, waren aber zu dieser Zeit kaum fließend. Lorenzo gab einen lukrativen Job als Fotograf in der Werbung auf und sie zogen in eine heruntergekommene Wohnung auf dem North Peckham Estate. Mitglieder ihrer Gemeinde spendeten Möbel und halfen ihnen, ihre Füße zu finden. Lorenzo kontaktierte 80 Unternehmen, bevor er einen Job fand.

Trotz der offensichtlichen Not sagen sie, sie hätten die Zeit ihres Lebens gehabt. Sehr bald klopfte das Paar an die Türen seiner Nachbarn und verkündete die Gute Nachricht. Die Lees sind mächtige Prediger, die mit inspirierender Energie und Spontanität über ihren Glauben sprechen, und sie sagen, sie haben Menschen gefunden, die nach spiritueller Nahrung hungerten. Dies kann überall erfolgen. Dies ist die "Gute Nachricht" und hat im Laufe der Jahrhunderte bis heute die gleiche Kraft getragen.

Alles, was wir brauchen, ist der Glaube und der Mut, es in einer Welt zu verkünden, in der uns ein neues Heidentum umgibt. Sie haben jetzt neun Kinder, von denen das älteste eine Ausbildung zum Priester in Rom absolviert. Die Lees sind stolz darauf, dass ihre älteren Kinder Leistungsträger sind und alle Stipendien für eine öffentliche Schule erhalten haben.

Das Paar ist heute ein Dreh- und Angelpunkt der Bewegung in Großbritannien und koordiniert die Katechese im ganzen Land. Sie stützen ihr Leben und ihre Arbeit auf ihre Ausbildung auf neokatechumenale Weise. Wenn sie über seine spirituelle Kraft sprechen, werden sie dazu gebracht, einen Vorbehalt gegen die Erfahrungen vieler Katholiken bei der Sonntagsmesse auszudrücken. Wenn Sie Kinder nach der Messe fragen, worum es im Evangelium geht, erinnern sie sich oft nicht.

In unserer Liturgie möchten wir den Menschen helfen, auf das Wort zu hören und daran teilzunehmen. Es ist genau so, als würde man einen physischen Schub bekommen. Wir vermissen nichts. Fragen Sie danach jeden: Ihr örtlicher Pfarrer, Pater Paul Hendricks von der Kirche Unserer Lieben Frau von Leiden, ist sich der Fähigkeit der neokatechumenischen Gemeinden, insbesondere junge Menschen zu erreichen, sehr wohl bewusst.

Ich sah dort Leute aus dem Anwesen, die keine Katholiken praktizierten, und sie schlossen Teenager und Leute in ihren Zwanzigern ein. Es war sehr beeindruckend. Eine Gemeinschaft entsteht, wenn eine Gruppe von Menschen ein Katecheseprogramm namens Neo-Catechumenal Way startet. Es ist ein Kurs, der 20 oder mehr Jahre dauern kann. Unter der Leitung eines Katecheten ist es durch sechs aufeinanderfolgende Phasen gekennzeichnet, die in der Erneuerung der Taufversprechen gipfeln, normalerweise bei der Osternacht.

Ein Priester soll während der Katechese immer anwesend sein. Es entsteht eine enge Verbindung zwischen Menschen auf dem Kurs, die ihre Gedanken und Probleme auf der spirituellen Reise teilen.

Mitglieder derselben Familie befinden sich jedoch sehr oft in verschiedenen Gemeinschaften, da sie sich zu unterschiedlichen Zeiten auf den Weg gemacht haben und sich in unterschiedlichen Stadien befinden. Die Gemeinden treffen sich normalerweise wöchentlich und feiern die Eucharistie an einem Samstagabend. Sie besuchen die Messe sonntags mit dem Rest der Gemeinde, aber die Neo-Katechumenen neigen dazu, sich für sich zu behalten. Sie mögen im Gemeindeleben aktiv sein, aber ihre Eucharistie ist nicht immer in den Gemeindebulletins aufgeführt.

Sie sprechen auch nicht die Sonntagsmessen an, um Menschen einzuladen, sich ihnen anzuschließen, wie es beispielsweise die Gesellschaft St. Vincent de Paul regelmäßig tut. Viele Menschen außerhalb des Neo-Katechumenats betrachten seine Mitglieder unweigerlich als eine separate Gemeinschaft. Pater Hendricks sagt, die Gefahren seien in den drei Pfarreien in Clifton in den 1980er und frühen 1990er Jahren deutlich geworden, wo das Neo-Katechumenat zur offiziellen Stimme der Pfarrei geworden sei und die Außenstehenden sich herausgequetscht fühlten.

Er machte klar, dass das Gleiche in Peckham nicht passieren dürfe. Als ich vor einem Jahr ankam, betonte ich, dass das Neo-Katechumenat nicht das offizielle Programm der Gemeinde werden würde. Gleichzeitig habe ich seine Mitglieder ermutigt.

Es scheint eine gute Sache zu sein, wenn es bestimmte Sicherheitsvorkehrungen gibt, und es wird mit Vorsicht behandelt. Die kleinen Gemeinden werden von den Neo-Katechumenen eindeutig als große Stärke angesehen, die sie mit den Gemeinden der frühen Kirche vergleichen.

Eine große Gefahr für die Kirche in Großstädten, so die Lees, ist die Anonymität. Dorfkultur, in der jeder allen anderen hilft, gibt es einfach nicht mehr. Die Gemeinde hat das Potenzial, Gemeinschaften zu schaffen, in denen sich beispielsweise Menschen melden und ein Paar unterstützen, das sich in einer Krise in seiner Beziehung befindet und in Gefahr ist, sich zu trennen, um ihnen zu helfen, zusammen zu bleiben.

Pater Hendricks ist Mitglied von Inform, der Organisation, die neue religiöse Bewegungen überwacht. Er glaubt, dass das Neo-Katechumenat viele Eigenschaften mit Sekten teilt. Eine solche Gruppe ist sehr schwer zu verlassen. Weil jeder darin hoch motiviert ist, können die Menschen unter übermäßigem Druck stehen, zum Beispiel zu evangelisieren oder Geld zu spenden ", sagt Pater Hendricks.

Ein anderer Priester, der nicht genannt werden wollte, sagte, dieser Autoritarismus sei manchmal in Zwang übergegangen. Für die Frauen kann dies bedeuten, jedes Jahr ein Baby zu bekommen, was eindeutig über die Lehre der Kirche hinausgeht ", sagte er. Er war auch besorgt darüber, dass die Neo-Katechumenen ein exklusives Modell des Christentums hatten, das sich ausschließlich auf den Weg mit einem übermäßigen Fokus konzentrierte Dies war sicherlich eines der Ergebnisse der Clifton-Untersuchung, in der berichtet wurde, dass der Weg als einziges Heilsmittel dargestellt wurde.

Laut dem Untersuchungsgremium mussten alle, die mit dem Neo-Katechumenat-Programm begannen, einen Konvertierungsprozess durchlaufen, bei dem ein Team von Katechisten von außerhalb der Gemeinde öffentlich ihre Verpflichtung gegenüber Gott kritisierte und vorschlug, dass sie wenig oder keinen Glauben hatten.

Es wurde großer Wert darauf gelegt, das "innere Selbst" mit ihren Brüdern und Schwestern zu teilen. Es gab regelmäßige Überprüfungen durch Katecheten, die den Menschen "erheblichen Stress" verursachten. Das Gremium sagte, es gebe kaum Zweifel daran, dass The Way "einige spirituelle, persönliche und mentale Qualen für die Menschen verursacht" habe.

Es gab auch Hinweise darauf, dass zu diesem Zeitpunkt noch kein Mitglied des Neo-Katechumenats in Großbritannien das Ende des Weges erreicht hatte, der in der Erneuerung der Taufgelübde und dem Tragen einer weißen Tunika gipfeln soll. Dies trotz der Tatsache, dass die erste Gemeinde in der Pfarrei St. Nikolaus von Tolentino seit etwa 16 Jahren bestand.

Es ist, als würde man mit Alkoholikern in Ablehnung arbeiten. Sie sind nicht offen für das, was sie lehren. In ihren Gemeinden ist es unmöglich, eine Struktur der Rechenschaftspflicht gegenüber der gesamten Kirche zu haben.

Sie sind völlig geschlossen und sehr autoritär ", sagte er. THE Lees sehen in der Kirche einen Kampf in einer gottlosen Welt, die sich verirrt hat, in einer Gesellschaft, in der Gewalt, Abtreibung, Pornografie und Sterbehilfe toleriert werden. Es ist leicht zu sehen, wie dies geschieht Ansicht kann Gemeinschaften in sich selbst verwandeln. Es ist etwas, das Sie bemerken. Sie neigen zum Beispiel dazu, eine Schwarz-Weiß-Einstellung zur Bekehrung zu haben. Für sie ist es etwas sehr Dramatisches.

Es ist sehr schwierig, einen Finger darauf zu legen, aber ich nehme an, es ist ein Unterschied in der Betonung. Es ist etwas, dessen ich mich bewusst und vorsichtig sein muss, aber ich bin mir ebenso sicher, dass es ihnen wirklich gut geht.

Die Idee, dass Frauen im Neo-Katechumenat unter Druck gesetzt werden, viele Kinder zu haben, wird von Pater Alan Fudge als "verrückt" abgetan, dessen Kirche in der Ogle Street im Zentrum von London sechs Gemeinden hat und ein Zentrum der Bewegung ist.

Ebenso weist er die Behauptung zurück, die Bewegung sei geheim. Er ist auch fest davon überzeugt, dass die Familienmission evangelisiert hat, nicht um Menschen für die Bewegung zu rekrutieren, sondern um die Gute Nachricht von den Evangelien zu verkünden.

(с) 2019 utahgayfootballleague.com