utahgayfootballleague.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was sind 3 Arten von magmatischen Körpern

Was sind 3 Arten von magmatischen Körpern

Der Name "magmatisch" kommt vom lateinischen Wort "magmatisch", was Feuer bedeutet. In diesem Sinne treten magmatisches Gestein auf, wenn geschmolzenes Gestein entweder unter der Erdkruste zu festem magmatischem Gestein oder auf der Erdoberfläche zu extrusivem magmatischem Gestein wird.

Es sind Gesteine, die durch Erhitzen und anschließende Verfestigung durch Abkühlen entstehen. Die erhitzte Komponente ist das Magma, das aus teilweise oder vollständig schmelzendem Material von Originalgesteinen in der Erdkruste besteht.

Diese Gesteine ​​sind kontinuierlich extremer Hitze, starken Druckänderungen und Verzerrungen in der Zusammensetzung ausgesetzt. Hier sind einige Gründe, warum magmatisches Gestein geologisch notwendig ist: Die Klassifizierung des magmatischen Gesteins kann uns wichtige Informationen über die Bedingungen geben, unter denen sie erzeugt wurden.

Partikel und Größe sind Variablen, die bei der Klassifizierung dieser Gesteine ​​angewendet werden. Die Partikel und die Größe eines Gesteins hängen stark von der Abkühlungsgeschichte und den mineralischen Eigenschaften des Gesteins ab.

Einige grundlegende Mineralien, die für die Bildung von magmatischen Gesteinen von entscheidender Bedeutung sind, umfassen: Alle anderen Mineralien, die ebenfalls vorhanden sind, werden in fast allen Arten von magmatischen Gesteinen als unnötig angesehen. Diese unnötigen Mineralien werden als "Nebenmineralien" bezeichnet. Geologen verwenden normalerweise magmatische Texturen, um die Prozesse zu kennen, die bei der Bildung einer bestimmten Art von magmatischem Gestein beteiligt sind. Die Haupttypen magmatischer Texturen sind: Igneöse Gesteine ​​mit dieser Textur entstehen normalerweise durch die schnelle Kristallisation von Lava.

Die extrusiven Gesteine ​​kühlen sehr schnell ab, daher bilden ihre Mineralien feine Kristalle, die mit bloßem Auge nicht gesehen und unterschieden werden können.

Andesit, Basalt und Rhyolith besitzen diese Art von Textur. Diese Textur entsteht, wenn Lava aus einem Vulkanausbruch sehr schnell abkühlt, so dass keine Kristallisation auftritt. Dies führt zu einem amorphen Glas, das wenig oder keine Kristalle aufweist. Obsidian- und Bimssteinfelsen haben diese Art von Textur. Diese Art von Textur entsteht, wenn Magma abkühlt und einige Mineralien stark an Größe zunehmen. Die Größen können von einigen Zentimetern bis zu einigen Metern reichen.

Pegmatite zeigt diese Textur an. Diese Textur ist in plutonischen magmatischen Gesteinen zu sehen, die unter der Erdoberfläche langsam kristallisierten. Wenn Magma langsam abkühlt, können die Mineralien an Größe zunehmen und große Kristalle aufweisen.

Die Kristalle können mit bloßem Auge gesehen und unterschieden werden. Diorit, Gabbro und Granit besitzen diese Art von Textur. Diese Textur wird durch die schnelle Änderung der Bedingungen verursacht, wenn das Magma weiter abkühlt.

Die Mineralien, die zuvor durch das langsam abkühlende Magma erzeugt wurden, besitzen große Kristalle. Die verbleibende Schmelze bildet aufgrund des plötzlichen Abkühlens eine feinkörnige Matrix. Dies führt zu einem aphinitischen Gestein mit mehreren größeren Kristallen, die in seiner Matrix eingeschlossen sind.

Die porphyritische Textur kann sich auch bilden, wenn Magma unter einem Vulkan kristallisiert wird, aber ein Ausbruch auftritt, bevor die Kristallisation abgeschlossen ist. Infolgedessen kristallisiert die gebildete Lava mit kleineren Kristallen viel schneller. Pyroklastische Texturen entstehen, wenn heftige Vulkanausbrüche die Lava in die Atmosphäre werfen und fragmentarische und glasartige Materialien erzeugen. Diese Materialien fallen schließlich als Lapillen, Vulkanasche und Vulkanbomben an die Oberfläche. In einer weniger komplizierten Klassifizierung werden magmatische Gesteine ​​anhand der Art des Feldspats unterschieden, den sie enthalten.

Felder, die Feldspat enthalten, werden weiter nach der Existenz oder Abwesenheit von Quarz unterschieden. Gesteine, denen Feldspat oder Quarz fehlen, unterscheiden sich weiter nach der Art des vorhandenen Eisen- oder Magnesiumelements. Gesteine ​​mit Quarz und Kieselsäure werden als "mit Kieselsäure übersättigt" bezeichnet. Diejenigen mit Feldspathoiden werden als "untergesättigtes Siliciumdioxid" bezeichnet, da Feldspathoide nicht in einem stabilen Zustand mit Quarz koexistieren können. Igneöse Gesteine, die Kristalle enthalten, die groß genug sind, um mit bloßem Auge betrachtet zu werden, werden als "phaneritisch" bezeichnet.

Diejenigen mit Kristallen, die zu klein sind, um betrachtet zu werden, werden als "phanitisch" bezeichnet. Im Allgemeinen deutet Phanerit auf einen intrusiven Ursprung hin, während Phanitisch auf einen extrusiven Ursprung hinweist. Igneöse Gesteine ​​mit größeren und deutlich nachweisbaren Kristallen, die in einer feinkörnigen Matrix eingeschlossen sind, werden als Porphyr bezeichnet. Eine porphyritische Textur entsteht, wenn eine Anzahl der Kristalle vor der Hauptmasse des geschmolzenen Gesteins, das als feinkörnige gleichmäßige Komponente kristallisiert, signifikant an Größe zunimmt.

Diese entstehen, wenn das heiße geschmolzene Gesteinsmagma unter der Erdkruste langsam abkühlt und sich zu Gesteinen verfestigt. Aufdringliche Gesteine ​​sind von Natur aus sehr hart und normalerweise grobkörnig.

Beispiele sind Gabbro- und Granitfelsen. Diese entstehen, wenn das heiße geschmolzene Gesteinsmagma aufgrund eines Vulkanausbruchs auf die Erdoberfläche gelangt. Das Magma, das jetzt als Lava bezeichnet wird, kühlt auf der Erdoberfläche schneller ab und erzeugt feinkörnige magmatische Gesteine. Beispiele für solche Gesteine ​​sind Basalt, Bimsstein und Obsidian.

Infolge der immensen Druck- und Temperaturänderungen können die geschmolzenen Substanzen manchmal an die Oberfläche fließen, was zu einem Vulkanausbruch führt. Schließlich kühlen sie ab und verfestigen sich zu extrusiven magmatischen Vulkangesteinen. Andererseits können einige der geschmolzenen Substanzen langsam unter der Erdoberfläche abkühlen und sich verfestigen, um aufdringliche plutonische magmatische Gesteine ​​zu bilden.

Aufgrund der immensen Temperaturen und Druckänderungen fehlt es magmatischen Gesteinen an organischen Materialien. Die geschmolzenen Substanzen greifen ineinander und kristallisieren, wenn die Schmelze abkühlt und fest wird. Mit der Zeit wird die Schmelze zu einem harten Gestein, das aus Kristallen ohne Poren besteht. Darüber hinaus zeigt es keine gleichmäßige Kornausrichtung.

Das Gestein kann vollständig aus einem einzelnen Mineral oder einer Vielzahl von Mineralien bestehen. Die Größe des Gesteins hängt vom Abkühlungsprozess ab. Schnelles Abkühlen führt zu kleineren Kristallen, während langsames Abkühlen zu größeren Kristallen führt.

Es gibt mindestens 700 bekannte Arten von magmatischen Gesteinen. Viele von ihnen entstehen unter der Erdkruste, weil Vulkanausbrüche nicht sehr häufig auftreten. Andesite sind einfach feinkörnige extrusive einheimische Gesteine ​​von hellgrauer Farbe. Sie bestehen hauptsächlich aus Plagioklasmineralien, die zusammen mit Hornblende, Biotit und Pyroxen gemischt werden. Basalte sind feinkörnige Vulkangesteine. Sie sind dicht und erscheinen in dunkelgrauer Farbe. Sie bestehen hauptsächlich aus Plagioklas und Pyroxen.

Basalte sind die häufigste Form von erstarrter Lava und werden in Bau- und Konstruktionsprozessen verwendet. Dioriten sind grobkörnige intrusive magmatische Gesteine. Sie bestehen aus einer Mischung von Mineralien wie Pyroxen, Hornblende, Feldspat und manchmal Quarz. Dioriten haben eine helle Farbe mit einigen dunklen Flecken.

Feueropale sind flamingorange, gelb oder rot gefärbte magmatische Steine. Sie gelten als die faszinierendsten geologischen Gesteine ​​und kommen in Rhyolith vor. Sie entstehen lange nach dem Abkühlen des Rhyolithen, und silikareiches Wasser kann in die Felsen fließen. Das Wasser hinterlässt normalerweise Ablagerungen von Edelsteinen wie Achat, Jaspis, Topas und Opal in den Öffnungen der Felsen. Gabbros sind grobkörnige intrusive magmatische Gesteine ​​mit dunkler Farbe.

Sie bestehen aus mineralischen Elementen wie Feldspat, Pyroxen und manchmal Olivin. Sie sind normalerweise grau und haben kleine Flecken. Gabbros werden zur Bildung von Betonaggregaten, Ballast für Schienenstraßen und Straßenmetall verwendet. Granite sind grobkörnige intrusive magmatische Gesteine ​​mit heller Farbe. Sie bestehen aus 3 Hauptmineralien: Sie können grau, braun oder rosa sein, was von der Größe der Körner und der Konzentration der 3 Mineralien abhängt.

Granit wird aufgrund seiner Stärke und Verfügbarkeit in großen Mengen hauptsächlich im Architekturbau und zur Herstellung von Ornamenten verwendet. Obsidiane sind dichte extrusive magmatische Gesteine ​​mit dunkler Farbe. Sie entstehen, wenn Lava schnell abkühlt, ohne zu kristallisieren. Sie sind dunkel, aber in schlanken Stücken klar. Dies ist eine Art magmatisches Gestein, das aus der Kristallisation von geschmolzenem Gestein resultiert, das voller seltener Mineralien ist.

Es besteht aus Granit und ist sehr grob. Pegmatit besteht normalerweise aus Elementen, die sich nicht in den anderen Bereichen der Magmakammer befinden. Es ist hell in der Farbe. Dies ist ein grobkörniges intrusives magmatisches Gestein, das hauptsächlich aus Olivin besteht. Es kann auch geringe Mengen an Elementen wie Amphibolen, Feldspat, Pyroxen und Quarz enthalten. Dies ist ein poröses und vesikuläres magmatisches Gestein, das aus der schnellen Verfestigung von Magma resultiert. Die Porosität und Veskularität seiner Textur wird durch das Gas verursacht, das im geschmolzenen Gestein eingeschlossen ist, wenn es sich verfestigt.

Bimssteine ​​werden üblicherweise als Schleifmittel in Produkten wie Emery-Platten und Handseifen verwendet. Dies sind feinkörnige extrusive magmatische Gesteine ​​mit heller Farbe. Sie bestehen normalerweise aus Quarz- und Feldspatmineralien. Sie besitzen normalerweise eine glatte Oberfläche.

(с) 2019 utahgayfootballleague.com