utahgayfootballleague.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie kann Wissenschaft unserer Umwelt helfen?

Wie kann die Wissenschaft unserer Umwelt helfen?

Alterra Sanchez und Stephanie Barletta. Umweltmanagement ist viel mehr als die Nutzung der Wissenschaft zur Lösung eines Problems, wenn es nur so einfach wäre! Wenn ein See aufgrund des Nährstoffeintrags aufgrund der nahe gelegenen Landwirtschaft eutroph wird, wäre die Antwort, den Landwirten nicht zu erlauben, so viel Dünger zu verwenden. einfach, Problem gelöst, oder? Unglücklicherweise nicht. Die Landwirte verbrauchen möglicherweise bereits die Mindestmenge an Dünger, oder sie kümmern sich nicht darum oder verstehen es nicht. Als Umweltmanager können Sie den Landwirten nicht befehlen, Änderungen vorzunehmen.

Dies liegt daran, dass Sie durch die Verwaltung der Umgebung versuchen, die Aktivitäten der Benutzer in der Umgebung zu verwalten. Dann ist Umweltmanagement nicht ausschließlich eine Wissenschaft, Wissenschaft ist nur eines der Hauptinstrumente, die von Managern verwendet werden. Welche Rolle spielt die Wissenschaft im Umweltmanagement? Bevor wir diese Frage beantworten können, müssen wir meiner Meinung nach definieren, was Wissenschaft ist, oder vielmehr der Punkt der Wissenschaft. Die meisten Menschen würden zustimmen, dass Wissenschaft nützlich sein kann, um einen See wiederherzustellen, aber ob der Sinn der Wissenschaft nützlich sein soll, ist ein strittigeres Thema.

Das Umweltmanagement scheint zu Edison zu passen, jedoch war ein großer Teil der ökologischen Forschung nicht explizit für Managementzwecke gedacht und passt daher zu Pasteur.

Bildquelle: Wenn Wissenschaft nur der Wissenschaft zuliebe Bohr gemacht wird, dann haben Wissenschaftler keinen Platz im Management und sind einfach Datenschöpfer. Wenn die Forschung zum Beispiel darauf abzielt, herauszufinden, wie Seeforellen auf die Eutrophierung von Edison reagieren, brauchen die Wissenschaftler einen Platz im Management.

Sind Forscher verpflichtet, diese Ergebnisse mit Politikern und der Öffentlichkeit zu teilen? Oder reicht es aus, diese Informationen in Fachzeitschriften zu hinterlegen, in denen Entscheidungsträger die Informationen bei Bedarf finden können? In der täglichen Praxis geht es beim Umweltmanagement nicht wirklich um die Wissenschaft: Sollten Wissenschaftler versuchen zu erklären, warum die Wissenschaft einen Beitrag zur Unterstützung der Umwelt leistet?

Nun, es gibt vier Arten zu reagieren, und in der täglichen Praxis sind sie nicht immer unterschiedlich, aber sie sind die vier idealisierten Modi des Engagements. Reine Wissenschaftler sind wie Bohr, haben kein Interesse an der Nützlichkeit ihrer Forschung und haben keine Verbindung zur Politik 2. Ein Wissenschaftsschiedsrichter ist auch nicht mit der Politik verbunden und möchte sich nicht an der Politikgestaltung beteiligen, versteht aber, dass Entscheidungsträger dies tun könnten Klärung durch Experten erforderlich 2. Der Verfechter des Themas hat jedoch eine Agenda und versucht, eine Änderung der Politik durch die Wissenschaft zu bewirken. Sie sind in der Politikgestaltung tätig. 2.

Schließlich gibt es den ehrlichen Makler. Wie der Verfechter des Problems sind sie im Entscheidungsprozess aktiv, versuchen jedoch nicht, einen bestimmten Standpunkt zu einem Thema 2 zu vertreten. Das Ziel des ehrlichen Maklers besteht stattdessen darin, die Anzahl der Optionen zu erweitern, über die der Entscheidungsträger verfügt die Wissenschaft. Ein wichtiger Unterschied besteht darin, dass der ehrliche Makler zwar keine spezifische Agenda hat, aber möchte, dass der Entscheidungsträger über so viel Wissen wie möglich verfügt und wissenschaftliche Erkenntnisse zur Erstellung von Richtlinien verwendet, unabhängig von den ergriffenen Maßnahmen.

Dies sind die vier idealisierten Möglichkeiten, wie ein Wissenschaftler mit der Gesellschaft interagieren kann. Es ist manchmal schwierig, zwischen einem ehrlichen Makler und einem Anwalt für Probleme zu unterscheiden, da es sich um ein Problem für Stealth-Probleme handelt. 2. Wie bringen Sie sie dazu, sich darum zu kümmern? Normalerweise interessieren sie sich durch Dinge, an denen sie interessiert sind, oder sie verdienen Geld. Wenn Sie versuchen, jemanden dazu zu bringen, durch seine Emotionen oder finanziell zuzuhören, ist es dann möglich, ein ehrlicher Makler zu sein?

Manchmal sind sie sich jedoch möglicherweise nicht einmal bewusst, dass sie ein Verfechter des Stealth-Problems sind, wenn sie versuchen, Entscheidungsträger und die Öffentlichkeit dazu zu bringen, die mit ihrem Problem verbundene Wissenschaft zu verstehen und sich darum zu kümmern. Umweltmanagement ist ein sozioökonomisches Problem, nicht nur ein wissenschaftliches. Das ist jedoch der Punkt: Die Wissenschaft liefert die Daten, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Wie und ob die Uninformierten informiert werden, ist leider eine Frage für den Entscheider und den Wissenschaftler.

Es gibt viele Möglichkeiten und Gründe für Wissenschaftler, mit Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit zu interagieren, und alle haben wichtige Konsequenzen für das Umweltmanagement und die Welt insgesamt. Stokes, D. Grundlagenforschung und technologische Innovation.

Brookings Institution Press. Pielke Jr, R. Der ehrliche Makler: Cambridge University Press. Bill Dennison und Don Boesch unterrichten den Kurs als "umgedrehtes" Klassenzimmer, so dass die Unterrichtszeit damit verbracht wird, Vorträge und Lesungen zu diskutieren, die in dieser Blog-Reihe zusammengefasst sind.

Jeder ist unweigerlich ein Stakeholder. Wie können wir als Wissenschaftler dies kommunizieren und alle investieren, ohne bedrohlich oder fatalistisch zu klingen? Kommentar von Ana Sosa - 16. Februar 2017 4: Blog hat hervorragende Arbeit geleistet, um die Hauptrollen von Wissenschaftlern im Management kurz herauszustellen.

Ich habe das Gefühl, dass Pielke und andere das Konzept sehr schnittig und trocken klingen lassen, aber für mich scheint es bis zu einem Punkt, an dem wir alle manchmal Befürworter von Themen sind, einige mehr als andere. Vielleicht liegt es an der Unterteilung der Wissenschaft, ich. Kommentar von Jake Shaner - 16. Februar 2017 5: Ein weiteres verwandtes Thema für zukünftige Diskussionen könnte der Zugang zu wissenschaftlichen Informationen über Zeitschriften oder andere Veröffentlichungen sein.

Wie können wir als Wissenschaftler sicherstellen, dass die für das Management benötigten Informationen den Stakeholdern in einer Form zur Verfügung stehen, die sowohl gründlich als auch verständlich ist? Kommentar von Ginni La Rosa - 16. Februar 2017 6: Effektive Wissenschaftskommunikation war schon immer eine Herausforderung. Kommentar von Juliet Nagel - 17. Februar 2017 12: Noch etwas zu beachten ist, dass Wissenschaftler zu unterschiedlichen Zeiten die vier Arten des Engagements sind.

Projekte entwickeln sich und neue Projekte werden gestartet, während sich die Interessen von Wissenschaftlern, der gesamten Gemeinschaft und politischen Entscheidungsträgern ändern. Kommentar von Hadley McIntosh - 17. Februar 2017 7: Vielen Dank für den großartigen Blog und die umfassende Zusammenfassung der Inhalte, die wir uns letzte Woche angesehen haben! Sollten Wissenschaftler möglicherweise mehr in den Sozialwissenschaften ausgebildet werden?

Nehmen Sie vielleicht mehr Wissenschaft für Umweltmanagementkurse? Kommentar von Dylan Taillie - 17. Februar 2017 7: Dies ist ein ausgezeichneter Beitrag, der die verschiedenen Rollen, die Wissenschaftler in Bezug auf die Managementpolitik spielen können, hervorhebt und veranschaulicht. Es ist auch eine großartige Arbeit, um den Konflikt zwischen Forschern und Wissenschaftlern zu einem Thema zu diskutieren. Als Anfängerwissenschaftler denke ich, dass die Kommunikation von uns und die Kommunikation mit Stakeholdern und politischen Entscheidungsträgern einer der einflussreichsten Aspekte unserer Zukunft sein wird.

Dieser Beitrag leistet hervorragende Arbeit, um die Situationen zu skizzieren und zu erklären, in denen wir uns möglicherweise befinden oder in die wir verwickelt sind. Kommentar von Stephanie - 17. Februar 2017 9: Open Access und besseres Datenmanagement sind eine wirklich wichtige Diskussion. Datenbanken aus staatlich finanzierter Forschung werden häufig nicht gepflegt, und häufig sind für bestimmte Gruppen relevante Forschungsergebnisse nur für Personen mit akademischen Abonnements zugänglich.

Kommentar von Katie Martin - 17. Februar 2017 9: Kommentar von Annie Carew - 17. Februar 2017 9: Außerdem frage ich mich, ob Wissenschaftler etwas lernen können, die die Wissenschaft hinter Umweltfragen klar verstehen, aber keine Position beziehen oder nicht an umweltbezogenen Bemühungen beteiligt sind.

Wir reden oft darüber, die Öffentlichkeit auf die Wissenschaft hinter Umweltproblemen aufmerksam zu machen, aber ich kenne einige Leute, die die Wissenschaft ohne Probleme verstehen würden, aber dies führt sie nicht zum Handeln. Kommentar von Kavya Pradhan - 17. Februar 2017 2: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL. Name erforderlich. Mail (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich. Benachrichtigen Sie mich über nachfolgende Kommentare per E-Mail.

Benachrichtigen Sie mich über neue Beiträge per E-Mail. Zeugnisse. Die Rolle der Wissenschaft im Umweltmanagement. Wissenschaft für Wissenschaft, für Umwelt oder Gesellschaft?: Die Rolle der Wissenschaft im Umweltmanagement Alterra Sanchez und Stephanie Barletta Umweltmanagement ist viel mehr als die Verwendung von Wissenschaft zur Lösung eines Problems, wenn es nur so einfach wäre!

Abgelegt unter: Kommentare 10.

(с) 2019 utahgayfootballleague.com